So geht Energiewende von unten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Was jede*r tun kann

Wir alle wissen um die Dringlichkeit eines wirksamen Klimaschutzes. Eine schnelle Energiewende ist der Schlüssel, um die beginnende Klimakatastrophe noch abzumildern. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten sowohl für Mieter*innen als auch Eigentümer*innen, an der Energiewende teilzunehmen und dabei sogar finanziell zu profitieren. Jede*r kann einen Beitrag leisten.

Wann ist die richtige Zeit, um umzusteigen? – JETZT!

  • Die Unabhängigkeit von Energieimporten aus Russland ist zu einer Frage der Solidarität mit der Ukraine wie auch unserer eigenen nationalen Sicherheit geworden.
  • In der aktuellen Energiekrise verteuern sich die fossilen Energieträger Kohle, Öl, Benzin und Gas, und damit auch unser Netzstrom.
  • Seit 2011 ist Photovoltaik die günstigste Art der Stromerzeugung. Und sie ist überall in Deutschland möglich.
  • Die rasanten Entwicklungen haben auch weitere Energiewende-Technologien verbilligt.
  • Und was Hoffnung macht: ab 2023 werden viele bürokratische und wirtschaftliche Hemmnisse entfallen.

Du überlegst schon eine Weile, die PV zuzulegen, hast es aber bislang nicht geschafft? – Persönliche und wirtschaftliche Hürden:

  • Um sich mit neuen Technologien vertraut machen zu können, braucht es klare Informationen. Aber vor allem im Internet sind Informationen für Einsteiger unübersichtlich und verwirrend.
  • Es herrschen derzeit Unklarheiten bezüglich der Einspeisevergütung. Auch was die zu erwartenden Kosten bei Strom, Material und Investition betrifft, gibt es Unsicherheiten.
  • Nicht jede*r traut sich, ein Steckersolargerät oder gar eine Dachanlage selbst zu installieren. ABER: Solarteure sind rar, Elektriker teuer.
  • Die derzeit vielleicht wichtigste Hürde ist wirtschaftlicher Art: Der sprunghafte Anstieg an Nachfrage hat wohl bewirkt, dass wir Engpässe bei der Lieferung von Modulen haben.

Was bieten wir auf unserer Solar2030-Webseite?

  • Ausführliche und verständliche Artikel: zu Balkonkraftwerken und Mieterstromprojekten. Dafür haben wir auch Fachgruppen.
  • Unseren Veranstaltungskalender: mit Hinweisen zu unseren Online-Info-Veranstaltungen zu Balkonkraftwerken und Mieterstrom.
  • Individuelle Erst-Beratungen: Schreib‘ uns eine Mail, wenn du Fragen hast. – Wir unterstützen und helfen gerne, wo wir können; oder wir vermitteln dich an unsere Experten oder PV-Nachbarschaftsgruppen weiter. Bei Bedarf können wir auch telefonieren.
  • Vorstellung der PV-Nachbarschaftshilfen: Unser Motto ist: Gemeinsam ist die Energiewende von unten leicht!

  • Vernetzung mit den Akteuren der Energiewende: auf unseren Seiten findest du eine Menge an Initiativen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen.

Wenn du Hilfe brauchst oder dich beteiligen willst – die lokalen PV-Nachbarschaftshilfen formieren sich gerade. Derzeit beschäftigen sich unsere Partner mit Steckersolar-Geräten (auch „Balkonkraftwerke“) und Dächern-Solar. In den Nachbarschaftsgruppen helfen wir uns gegenseitig mit Informationen und Erfahrungen / Sammelbestellungen, Transport und Montage von Steckersolargeräten / Solarselbstbau. 

Solar2030 hat noch viel vor!

  • Wir haben bereits Fachgruppen zu Balkonkraftwerken und Mieterstrom, aber weitere Kompetenzen sind im Aufbau. Das heißt, weitere Artikel und Themen werden hinzukommen.
  • Wir sind stark daran, weitere Nachbarschaftsgruppen aufzubauen und auf unserer Seite zu vernetzen.
  • Solarteur-Ausbildung soll auf den Weg gebracht werden.
  • Wir machen Lobbyarbeit für die Energiewende auf kommunaler Ebene, wo es darum geht, ganz konkrete Dinge zu erleichtern: Förderungen für BKWs. Aber da geht noch mehr. Genehmigung von Außensteckdosen, Denkmalschutz.

Die Zeit ist reif. Wir glauben, dass unser Ansatz ein riesiges Potenzial hat. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, wollen wir viele werden. Damit kommen wir zu der Frage:

Was kann jede*r Einzelne tun?

Überblick über die Themen:

  1. Energie sparen
  2. Stromanbieter-Wechsel
  3. Steckersolargeräte (auch: „Balkonkraftwerke“)
  4. PV-Anlagen auf Einfamilienhäusern
  5. PV-Anlagen auf Mehrparteienimmobilien
  6. Solare Wärmererzeugung (Solarthermie)
  7. Batterie-Speicher
  8. energetische Haussanierungen & Sektorenkopplung
  9. Geldanlagen
  10. Beruf & Ausbildungen
  11. Argumente – klima- und energiepolitische Bildung
  12. Engagement