9. Geldanlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Ca. 1 Billionen Euro liegen derzeit unverzinst auf deutschen Konten. Dieses Geld kann sinnvoll in die Energiewende investiert werden. Dabei sind durchaus auch höhere einstellige jährliche Renditen möglich; auf solider Basis kalkuliert. 

Seit einigen Jahren investieren Großinvestoren in diesem Bereich Milliardenbeträge. Das Vorurteil, dass nachhaltige Investitionen nur geringe Renditen erwirtschaften, war schon vor Putins Überfall auf die Ukraine falsch. In der gegenwärtigen Energiekrise stehen fast alle Branchen unter großem Druck, nicht jedoch die Erneuerbaren Energien. Durch Investitionen in diesem Bereich können individuelle Einkommens- und Vermögensrisiken reduziert werden. Wer als Konsument unter steigenden Energiepreisen leidet, kann als Produzent von steigenden Preisen profitieren. Zumal es inzwischen solide Anlagemöglichkeiten bei monatlichen Investieren ab 25,- Euro gibt. Bei höheren Beträgen – in der Regel ab € 10.000,- Einmalbetrag ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten.

Aber Vorsicht! Greenwashing, Irreführung und Verschleierung bis hin zum Betrug sind im Internet allgegenwärtig. Wer sicher gehen will, dass die eigenen Investitionen tatsächlich der Energiewende zugutekommen, sollte daher am besten eine seriöse, auf nachhaltige Investitionen spezialisierte Finanzberatung in Anspruch nehmen. Die Erstberatung ist immer kostenlos.

Seriöse Beratung für nachhaltige Investitionen bieten z.B.:

  • pangea-life.de
  • die GLS-Bank,
  • triodos,
  • Ethik-Bank,
  • Finanztipp
  • Freiberufliche Finanzberater