8. Energetische Haus-Sanierung & Sektorenkopplung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Wer eine Gas- oder Öl-Heizung, sollte zuerst die eigenen CO2-Emissionen reduzieren. Strombetriebene Wärmepumpen liegen im Trend. Und steigst du dann noch auf Grünen Strom um, wird alles noch viel klimafreundlicher. Voraussetzung ist, dass dein Gebäude gut gedämmt ist und deswegen niedrige Heiztemperaturen ausreichen.

Unsere Empfehlung:

Die Erstellung eines individuellen UND geförderten Sanierungsfahrplans (ISFP), der dir deinen individuellen und schrittweisen Weg zu energetischen Verbesserungen aufzeigt.

Ein guter Zeitpunkt, eine energetische Sanierung ins Auge zu fassen, kann dabei sein, wenn ohnehin Sanierungsarbeiten anstehen.

Aber die hohen Investitionskosten!

Da weisen wir darauf hin, dass es bei energetischen Sanierungen vergünstigte Kreditkonditionen gibt, mit Zinszuschüssen der KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Außerdem gibt es Förderungen z.B. von der BAFA mit teilweise bis zu 30 % der Investition. Eine Kombination mehrerer Bausteine für ein Hocheffizenz-Haus ermöglichen meist höhere Förderungen.

Wirtschaftlichkeit und Amortisation:           

Je nach dem gewählten Berechnungsmodell können sich die unterschiedlichsten Amortisationszeiten ergeben. Zum Beispiel macht es einen riesigen Unterschied, welche Energiepreis- und Zinsentwicklung dem Berechnungsmodell zugrunde gelegt wird. Alles in allem werden jedoch bezüglich der Amortisationszeit einer energetischen Sanierung 10 bis 24 Jahre als eine realistische Größenordnung betrachtet. Aber, wenn man nur die energiebedingten Zusatzkosten berechnet, können sich auch Amortisationszeiten von lediglich 4 bis 8 Jahren ergeben

Die ersten Schritte zur energetischen Haussanierung:

  • Kostenlose Erstberatung, z.B. beim Bauzentrum der Stadt München.[1]
  • Wenn die Sanierungspläne eine WEG betreffen, muss alles weitere auf der Eigentümerversammlung vorgestellt und danach beschlossen werden. Dazu gehört auch der nächste Schritt:
    • Ein Energieberater muss beauftragt werden, um ein Energiegutachten oder einen individuellen Sanierungsfahrplanzu erstellen.
    • Beachte: Dafür gibt es Förderungen!

Quellen und zusätzliche Informationen:

Individueller Sanierungsfahrplan (ISFP) / Beratung: https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieberatung/Energieberatung_Wohngebaeude/energieberatung_wohngebaeude_node.html

Energiesparkommissar / kann ich mir eine energetische Modernisierung leisten?

Gebäudetechnik Channel / Lohnt sich Dämmung? Wirtschaftliche Amortisation und ökologische Bilanz bei der Dämmung von Gebäuden:


[1] https://stadt.muenchen.de/infos/bauzentrum-beratung-kostenfrei.html,