2. Wie finde ich meinen neuen Ökostrom-Anbieter?

Die unabhängige, gewaltfreie Aktionsgemeinschaft Robin Wood hat in einer akribischen Online-Recherche 1.200 Ökostrom-Anbieter geprüft und ausgewertet. Auf der Suche nach Unternehmen, die die Energiewende auch tatsächlich befördern, wurden von der Initiative strengste Kriterien formuliert und angewandt. 12 Unternehmen aus 1.200 haben alle Kriterien von Robin Wood erfüllt.

Auf Grund der seriösen Herangehensweise, ist für Solar2030 klar: Wir orientieren uns an den Empfehlungen der Initiative Robin Wood.

Die 12 seriösen Ökostrom-Anbieter befinden sich nun auch auf unserer Empfehlungsliste und machen auch dir die Entscheidung für den Anbieter deines Herzens leicht.

 

2.1. Die Kriterien von Robin Wood für Stromanbieter:

100% Ökostrom

Der Strom-Anbieter verkauft ausschließlich Strom aus Erneuerbaren Energiequellen. Der Strom wird über direkte Lieferverträge mit Erzeugerkraftwerken bzw. über Zwischenhändler mit direkten Lieferverträgen bezogen.

Unabhängigkeit

Es gibt keine direkte eigentumsrechtliche Verflechtung des Anbieters mit einem Konzern, der Atom- oder Kohlekraftwerke betreibt oder mit Strom aus diesen Quellen handelt.

Zusätzlichkeit

Der Anbieter fördert die Energiewende durch den Bezug von Strom aus Neuanlagen und/oder feste Investitionsprogramme. Das heißt: mindestens 33 % der genutzten installierten Leistung stammt aus Anlagen, die nicht älter als zehn Jahre sind und/oder die Energiewende wird mit einem festen Förderbetrag von mind. 0,5 ct/kWh (im Durchschnitt der Tarife) gefördert.

Kein Geld für Kohle und Atom

Der Anbieter bezieht Strom von Erzeugungsanlagen, die allenfalls geringfügige Verflechtungen mit Kohle- oder Atomkonzernen aufweisen. Neuinvestitionen des Anlageneigentümers oder -betreibers in Kohle- und Atomkraftwerke sind nicht zulässig.

2.2. Die 12 Robin-Wood-Energiewende-Favoriten

Auch aus nur 12 Anbieter auszuwählen, ist nicht ganz einfach. Um dir die Wahl zu erleichtern, haben wir spezifische Besonderheiten der einzelnen Unternehmen noch einmal aufgeführt. Den Link zum Ummeldeformular des jeweiligen Anbieters findest Du direkt in den Kästen.

Bürgerwerke

Förderbetrag für die Energiewende:
0,5 Cent/kWh

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Genossenschaft, seit 2013
– Zusammenschluss von 95 Energiegenossenschaften
– Weiterbildung und Erfahrungsaustausch für die Mitgliedsgenossenschaften
– Letztlich im Besitz von über 15.000 Bürger*innen, die Mitglieder in den Energiegenossenschaften sind  

Verkaufter Strommix 2018
– 98,8 % aus einem bayerischen Laufwasserkraftwerk, das zur VERBUND AG* gehört
– 1,2 % aus Solar- und Windkraftanlagen, die maximal zehn Jahre alt und im Besitz von Energiegenossenschaften sind.  

Investitionen in die Energiewende
– Förderbetrag von netto 0,5 Cent/kWh im Strompreis enthalten, den diese über ihre Mitgliedsgenossenschaften in die Energiewende investiert.
– 248 Anlagen mit einer installierten Leistung von ca. 107.000 Kilowatt Peak (kWp) in 5 Jahren
– Mitglieds-Genossenschaften der Bürgerwerke haben im Jahr 2018 in mehr als 450 Bürgerenergieanlagen deutlich mehr Strom erzeugt, als die Bürgerwerke in Summe an ihre Kunden geliefert hat.  

Ausführliche Infos zu den Bürgerwerken bei Robin Wood  

Elektrizitätswerke Schönau

Förderbetrag für die Energiewende:
0,5 – 2 Cent/kWh
je nach Tarif     

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Genossenschaft seit 1994
– 7700 Mitglieder
– 210.000 Privat- und 4700 Geschäftskund*innen
– Vorgeschichte: Nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl gründete sich 1986 in Schönau eine Initiative, die sich für den Ausstieg aus der Atomenergie einsetzte.
– 1997 Stromkonzession für die Stadt Schönau nach jahrelangem Kampf gegen den regionalen Energieversorger

Verkaufter Strommix 2018 
– 89,9°% aus Wasserkraft, zu 10°% aus Windkraft und zu 0,1°% aus Solarenergie.
– 72 % des Stroms aus Neuanlagen, die maximal sechs Jahre alt sind
– An 19 der 69 Anlagen, von denen die EWS 2018 Strom bezogen haben, ist der norwegische staatliche Energieversorger Statkraft* indirekt beteiligt.  

Investitionen in die Energiewende
– 0,5 Cent/kWh als Förderanteil (u.a. auch für Bildungsmaßnahmen und Forschung)
– Ein Drittel des Förderbetrags für neue Anlagen von Energiegenossenschaften und Privatkund*innen
– Zwischen 2014 und 2019 vier Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 3510 kW und fünf Windkraftanlagen mit zusammen 15.000 kW.

Ausführliche Infos zu den Elektrizitätswerken Schönau bei Robin Wood

 

 

Green City Power

Förderbetrag für die Energiewende:
ca. 0,7 Cent/kWh  

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Green City Power GmbH seit 2017
– Tochter der Green City AG: Projektierung von erneuerbaren Kraftwerken und Elektromobilität, Finanzierung, Mobilitätskonzepte, Beratungs- und Beteiligungsprozesse, Hauptaktionär ist der gemeinnützige Verein Green City e.V. – Green City e. V. ab 1990 zunächst unter dem Namen „München 2000 Autofrei“
– 1999 erste Bürgerbeteiligungs-Solaranlage auf Münchener Dächern
– mit 225,8 kWp der damals weltweit größte Bürgersolarpark.  

Verkaufter Strommix 2018:
– 92 % aus Laufwasserkraftwerken, 7 % aus Windkraftanlagen und 1 % aus Fotovoltaikanlagen.
– 17,4% aus Anlagen mit einem Alter von maximal zehn Jahren
– Der Wasserkraftanteil aus Laufwasserkraftwerken der VERBUND Innkraftwerke GmbH*  

Investitionen in die Energiewende:
– ca. 3% des Umsatzes (entspricht ca. 0,7 Cent/kWh) – 350 Energieanlagen (Solar, Wind, Wasser, Biogas) in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien mit einer Gesamtleistung von 244 Megawatt realisiert.
– Mieterstromprojekte, 2020 die erste öffentliche Ladesäule Für E-Autos in München 

 Ausführliche Infos zu Green City Power bei Robin Wood

 

Greenpeace Energy

Förderbetrag für die Energiewende:
0,61 – 1,45 Cent/kWh je nach Tarif   

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Greenpeace Energy eG, Genossenschaft seit 1999
– 25.048 Genossenschaftsmitglieder
– heute rund 170.000 Strom- und Gaskund*innen
– rechtlich und finanziell unabhängig von Greenpeace e. V.
– Die Verwendung des Namens „Greenpeace“ ist an die Einhaltung der „Greenpeace-Kriterien für sauberen Strom“ (zuletzt überarbeitet 2017) gebunden
– Die „Aktion Stromwechsel“ Ende der 90er Jahre der Umweltorganisation Greenpeace e.V. zeigte, dass es einen Markt für Ökostrom gibt. Da sich zu diesem Zeitpunkt kein Stromanbieter finden ließ, der die Greenpeace-Kriterien erfüllen konnte, wurde Greenpeace Energy eG gegründet.  

 Verkaufter Strommix 2018:
– 46,53 % Wasserkraft, 53,34 % Windkraft und 0,13% Solarenergie
– aus 66 Kraftwerken: 33 Wasser-, 30 Windkraftwerke und zwei Fotovoltaikanlagen
– 6,39 % aus Kraftwerken, die maximal zehn Jahre alt sind
– drei Kraftwerke gehören der VERBUND Trading GmbH*  

Investitionen in die Energiewende
– projektiert, baut und betreibt eigene saubere Kraftwerke
– „Solarstrom Plus Tarif“ enthält einen Förderbetrag von 0,84 Cent/kWh, z. B. für neue regenerative Energieanlagen, Förderung neuer Technologien, Studien und Kulturveranstaltungen  

Ausführliche Infos zu Greenpeace Energy bei Robin Wood 

 

Grün.Power

Förderbetrag für die Energiewende:
1,6 Cent/kWh   

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Grün.power GmbH seit 2013
– bundesweiter Ökostromversorger mit Schwerpunkt regionale Direktvermarktung, eingekaufter Ökostrom wird ohne Umweg über die Strombörse und ohne Förderung direkt an Endkunden weitergegeben
– 15 Mitarbeiter*innen
– Mutterkonzern: in.power GmbH, eigentümergeführt, zwei Gesellschafter 
 
Verkaufter Strommix 2018
– 87 % aus Laufwasserkraftwerken, 9 % aus Windkraftanlagen und 4 % aus Fotovoltaikanlagen,
– 14 Kraftwerke in Deutschland, darunter überwiegend kleinere Wind- und Solaranlagen unabhängiger Projektierer und Betreiber oder Genossenschaften.
– Wasserkraftanteil aus dem Laufwasserkraftwerk Töging am Inn der VERBUND Innkraftwerke GmbH*
– 4,43 % aus Anlagen, die maximal zehn Jahre alt sind  

 

Investitionen in die Energiewende
– 3 bis 5 % des Umsatzes, entspricht ca. 1,6 Cent/kWh
– Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten
– Eine Eigenentwicklung („virtuelles Kraftwerk“) ermöglicht die Organisation und Bündelung dezentraler Erzeugungskapazitäten
– eine PV-Anlage auf dem Firmengebäude mit Speicher und Elektrotankstelle  

Ausführliche Infos zu Gün.Power bei Robin Wood 

 

Mann Strom

Förderbetrag für die Energiewende:
0,5 – 1,5  Cent/kWh
je nach Tarif
   

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Mann Naturstrom GmbH & Co. KG, 1994 von Markus Mann gegründet
-zehn Mitarbeiter*innen
– liefert ca. 124 Gigawattstunden (GWh) an Privathaushalte und ca. 200 Gewerbekunden.
– 1991 erste kommerziell genutzte Windkraftanlage (MANN Windenergie KG)  
– 2010 größte Holz-Pellet-Zentralheizung Europas (außerhalb Skandinaviens)  

Verkaufter Strommix 2018
– 100 % aus Laufwasserkraftwerken der VERBUND AG*, die älter als 21 Jahre sind  

Investitionen in die Energiewende
– Förderbetrag von netto 1,5 Cent/kWh (Privatkunden) bzw. 0,5 Cent/kWh (Geschäftskunden) im Strompreis enthalten
– Energiewendeprojekte, z.B. PV-Anlagen, Speicher oder Autoladestationen
– Errichtung einer 3,2-Megawatt-Windkraftanlage durch die Wäller Energiegenossenschaft eG, die Mann mit 86 weiteren Mitgliedern gründete.
– PV-Anlage mit 99 Kilowatt Peak (kWp) auf einem Einkaufscenter.  

Ausführliche Infos zu Mann Strom bei Robin Wood 

 

 

Naturstrom

Förderbetrag für die Energiewende:
1 – 2 Cent/kWh
je nach Tarif
        

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– NATURSTROM AG seit 1998
– Bürger-Energiegesellschaft in Form einer AG
– 51,1 % in der Hand von 1.260 Kleinaktionär*innen, darunter zahlreiche NATURSTROM‐Kund*innen und -Mitarbeiter*innen.
– Hauptaktionäre sind die eco eco AG (knapp 25 %), eine nachhaltige Unternehmensberatung des NATURSTROM-Vorstands Dr. Banning, die Familie Banning und die Banning GmbH & Co. Neue Energien KG (insgesamt weitere 10,8 % ).
– Die Gründungsmitglieder kamen aus den Umweltverbänden BUND und NABU sowie aus Erneuerbare-Energien-Vereinigungen wie dem Bundesverband Windenergie und Eurosolar. – einer der ersten bundesweit tätigen Ökostromanbieter
– ca. 400 NATURSTROM-Mitarbeiter*innen an 13 Standorten in Deutschland – etwa 211.800 Privatkunden und rund 23.000 Gewerbekunden  

 Verkaufter Strommix 2018
– 100 % aus Wasserkraft aus 35 Anlagen
– 3,5 % aus Anlagen, die maximal zehn Jahre alt waren.
– 40,2 % aus Laufwasserkraftwerken mit mehr als 50 Megawatt (MW) installierter Leistung, knapp 60 % aus kleineren Anlagen.
– direkte Lieferverträge mit Ökostromanlagen in Deutschland und Österreich.
– Strombedarf der Haushaltskund*innen ausschließlich über Kraftwerke in Deutschland
– Seit 2019 Städtetarife in fünf deutschen Großstädten (Hamburg, Leipzig, Berlin, München und Nürnberg) mit einem Strom-Mix, aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft größtenteils aus der jeweiligen Region.  

 Investitionen in die Energiewende
– Förderbeitrag von 1 ct/kWh bzw. 2 ct/kWh (je nach Tarif) enthalten, für neue Ökostromkraftwerke und Energiewendeprojekte.
– 42 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 113,6 Megawatt (MW) zwischen 2014 und 2019 – 12 Fotovoltaikanlagen mit insgesamt 20,2 MW
– Mieterstrom- und Nahwärmeprojekte, Bildungsarbeit und Energieprojekte im Globalen Süden (z. B. eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach eines Krankenhauses in Brasilien).  

Ausführliche Infos zu Naturstrom bei Robin Wood 

 

Ökostrom+

Förderbetrag für die Energiewende:
0,5 – 2 Cent/kWh je nach Tarif                 

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Ökostrom+ und Solidarstrom sind gemeinschaftliche Ökostromangebote der Partner Klimaschutz+-Stiftung, Klimaschutz+-Energiegenossenschaft, lokaler Bürgerinitiativen und der Elektrizitätswerke Schönau (EWS).
– Kund*innen können mitbestimmende Teilhaber*innen lokaler Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung werden.
– Ziel ist eine Energiewirtschaft, die vollständig dem Gemeinwohl dient  

Verkaufter Strommix 2018
Siehe EWS, die EWS schließen Lieferverträge ab und stellen den Ökostrom bereit.  

Investitionen in die Energiewende
– Kund*innen wählen zwischen zwischen drei Tarifen Förderbeitrag (Sonnencents): 0,5 Cent/kWh, 1 Cent/kWh oder 2 Cent/kWh für neue Ökostromkraftwerke
– 15 Euro pro Kund*in pro Jahr zur Unterstützung des Engagements lokaler Bürgerinitiativen  

Ausführliche Infos zu Ökostrom+ bei Robin Wood 

 

Polarstern

Förderbetrag für die Energiewende:
1 Cent/kWh                

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Polarstern GmbH seit 2011
– Ziel: die Energiewende auf dem Wärmemarkt
– Drei Privatpersonen aus München gründeten kurzentschlossen einen eigenen Energieversorger, nachdem sie keine Vertriebspartner für ihr Konzept eines vollständigen Ökogasprodukts gefunden hatten.
– 65 % Anteile gehören den Gründern, 35 % gehören Energie 360, ein Schweizer Wärmeversorgungsunternehmen (Erdgas mit Biogasanteilen, Holzpellets und Erdwärme, individuelle Energie- und Netzdienstleistungen).
– Gemeinwohlbilanz 2015  

Verkaufter Strommix 2018
– 100 % vom Laufwasserkraftwerk in Feldkirchen* (Deutschland)
– Das Kraftwerk wurde 1970 in Betrieb genommen.  

Investitionen in die Energiewende
– Förderbetrag 1  Cent/kWh für Energiewende-Projekte in Deutschland und Europa
– Mieterstromprojekte, Reststoff-Biogasanlagen
– 80 Fotovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke mit einer Gesamtleistung von ca. 2,4 Megawatt (MW)
– 20 Euro pro Kund*in pro Jahr für Energiewende-Initiativen in Ländern des globalen Südens
– Förderung einer dezentralen Energieversorgung: Eigenheimbesitzer*innen mit eigener PV-Anlage und ggf. Stromspeicher erhalten fehlende Strommengen zum Tarif „Wirklich Eigenstrom“
– Forschungsprojekte für grünen Wasserstoff  

Ausführliche Infos zu Polarstern bei Robin Wood 

 

Strom von Föhr

Förderbetrag für die Energiewende:
 0,5 Cent/kWh                

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– Strom von Föhr Vertriebs GmbH seit 2017
– Tochter des Familienbetriebs „Föhrer Windkraft“
– Dieser baute 1990 einen Windpark auf der Insel und vertreibt seit 2013 Ökostrom
– zunächst regional und seit 2016 bundesweit.
– ein Geschäftsführer und vier Angestellte.  

 Verkaufter Strommix 2018
– 100% Wasserkraft.
– Über die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) bezog der Anbieter Strom von sechs norwegischen Wasserkraftanlagen. Die Kraftwerke sind vollständig oder teilweise im Besitz von Agder Energi Vannkraft*.
– Alle Anlagen sind älter als 21 Jahre.  

Investitionen in die Energiewende
– Förderanteil von 0,5 Cent/kWh im Strompreis enthalten.
– ca 10% seines Umsatzes zur Initiierung und Planung von Erneuerbaren-Energieanlagen – Bildungsprojekte zur Förderung der Elektromobilität
– drei Windkraftanlagen in den letzten fünf Jahren mit einer Nennleistung von jeweils 2.300 kW auf der Insel Föhr  

Ausführliche Infos zu Strom von Föhr bei Robin Wood

 

Fair Trade Power

Förderbetrag für die Energiewende:
 0,5 – 1,5 Cent/kWh
je nach Tarif
     

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– 2016 als Startup gegründet
– Der erwirtschaftete Gewinn wird vollständig für die Unterstützung der Energiewende und den Kampf gegen den Klimawandel verwendet. Als „Unternehmen in Verantwortungseigentum“ hat Fair Trade Power dies in seiner Satzung verankert.
– aktuell vier Gesellschafter*innen und vier weitere Mitarbeiter*innen
– 2.200 private und knapp 50 gewerbliche Kund*innen
– Das Gründerehepaar Coralie und Christian Spitzner entwickelte bis April 2020 Windparkprojekte in Australien.

Verkaufter Strommix 2020
– 100% Wasserkraft aus dem österreichischen Wasserkraftwerk Altenwörth* und dem norwegischen Wasserkraftwerk Tonstad*.
– seit 2021 Strom aus dem Windpark Midtfjellet, welcher Ende 2012 in Betrieb ging.
– Der Anteil von Windkraft und Photovoltaik im Strommix soll vergrößert werden. Weitere Direktlieferverträge mit deutschen Wind- und Solaranlagenbetreibern sind geplant. 

Investitionen in die Energiewende
– Förderanteil von 0,5 - 1,5 Cent/kWh je nach Tarif
– Förderung eines PV-Projekts im Umfang von 361 kWp  

Ausführliche Infos zu Fair Trade Power bei Robin Wood 

 

 
 
WestfalenWIND Strom

Förderbetrag für die Energiewende:
0,5 Cent/kWh    

Strommix: 

Unternehmen & Hintergrund
– WestfalenWIND GmbH seit 2009; gliedert sich in mehrere Tochtergesellschaften
– Zusammenschluss mehrerer privater Windkraftanlagen-betreiber und Planer von Bürgerenergieprojekten – insgesamt 75 Mitarbeiter*innen
– Windkraftprojekte und PV-Projekte
– Service und Wartung von Erneuerbare-Energien-Anlagen – Mieterstromprojekte
– Ökostrom-Angebot seit 2019 über die Tochtergesellschaft WestfalenWIND Strom GmbH
– Die Genossenschaft BürgerWIND Westfalen eG ermöglicht Bürger*innen-Beteiligung an Windkraftprojekten.  

Verkaufter Strommix 2020/2021
– 2020: 100% Wasserkraft aus dem Wasserkraftwerk Obervermuntwerk* in Österreich. – 2021:  58% Windkraft über direkte Abnahmeverträge.  

Investitionen in die Energiewende
– Förderbetrag von 0,5 Cent/kWh für den Bau neuer Anlagen
– im Durchschnitt 16% des Umsatzes für Initiierung, Planung und Realisierung von Windkraft- und Solaranlagen
– in den letzten fünf Jahren: Planung und Realisierung von EE-Anlagen mit einer Leistung von 65 MW sowie Initiierung von 7 weiteren Windkraftanlagen (gesamt 21 MW) sowie 20 Photovoltaik-Anlagen (gesamt 5 MW)
– insgesamt 200 Wind- und Solar-Anlagen
– Förderung der Akzeptanz der Energiewende: vergünstigte Stromtarife in Ortsteilen mit vielen Windrädern; finanzielle Mittel aus den Erträgen der Windparks werden über eine eigene Energiestiftung an lokale Vereine und Organisationen ausschüttet
– Förderung einer Stiftungsprofessur für Erneuerbare Energien an der Universität Paderborn und mehrerer Forschungsprojekte zur Marktintegration und Sektorenkopplung.  

Ausführliche Infos zu WestfalenWIND Strom bei Robin Wood